Gesundheit

Wer einen Unfall hat oder krank wird, sollte meistens zuerst den Hausarzt / die Hausärztin aufsuchen. Bei leichten Erkrankungen können Apotheker/innen ebenfalls weiterhelfen. Nur wenn es sich um wirkliche Notfälle handelt, sollte man direkt ins Krankenhaus gehen.

Hausarzt / Hausärztin

Viele Familien in der Schweiz gehen immer wieder zum gleichen Arzt, ihrem Hausarzt. Wenn jemand krank ist, ist der Hausarzt immer die erste Ansprechperson.

Falls weder der Hausarzt / die Hausärztin noch seine Stellvertretung erreichbar ist, kann die kantonale Alarmzentrale unter der Notfall-Telefonnummer 0848 112 112 angerufen werden (kostenpflichtig).

In jedem Telefonbuch und im Internet sind die Adressen der Hausärzt/innen im Kanton Solothurn aufgeführt: www.doktor.ch. Sie können auch Bekannte, Verwandte, Freunde oder Nachbarn fragen, welchen Hausarzt / welche Hausärztin sie haben.

Zahnarzt / Zahnärztin

Schulpflichtige Kinder haben Anspruch auf eine kostenloste Zahnkontrolle pro Jahr. Informationen hierzu können bei den Schulen verlangt werden. Erwachsene müssen in der Regel die Zahnbehandlungen selber bezahlen. Die Adressen der Zahnärzt/innen finden Sie hier.

Apotheken

Medikamente werden in der Schweiz durch Apotheken verkauft. Apothekerinnen und Apotheker sind gut ausgebildet und können Kundinnen und Kunden auch bei leichten Erkrankungen beraten. Ausserdem ist immer eine Notfallapotheke geöffnet. Auskunft zur Notfallapotheke erhalten Sie unter der Nummer 0800 300 001 (kostenlos).

Schwere Notfälle

Sofort die Sanitäts-Notfall-Telefonnummer 144 (24 Stunden Erreichbarkeit) wählen.

Weitere Notfallnummern finden Sie hier.

Spitalaufenthalte

Bei schweren Krankheiten, Geburten oder Unfällen überweist Sie Ihre Hausärztin oder Ihr Hausarzt in ein Spital im Kanton Solothurn.

Die obligatorische Krankenversicherung bezahlt nur für Aufenthalte im Kanton.

Ausnahmen: Bewilligung durch Gesundheitsamt erforderlich.

Pflege zu Hause

Personen, die wegen Krankheit, Altersbeschwerden, Unfall, Komplikationen in der Schwangerschaft oder nach einer Geburt auf Unterstützung angewiesen sind, können die Dienste der spitalexternen Krankenpflege (Spitex) in Anspruch nehmen. Die Patientinnen und Patienten werden von Fachpersonen zuhause gepflegt.

Mehr Informationen finden Sie hier.